BDeh 140 005

BDeh 4/4 5
Die Luzern-Stans-Engelberg Bahn beschaffte 1964 die ersten fünf Gepäcktriebwagen bei der SLM. Die Triebfahrzeuge wurden auf Rollschemeln bis Luzern geliefert. 1970 wurde die Fahrzeugflotte mit den zwei Triebwagen Nr. 6 und Nr. 7 ergänzt. Sie sind im Wesentlichen baugleich mit einigen Modifikationen im Bereich der Elektronik und Steuerung. 1964 kostete dieses Fahrzeug 919'868.40 Franken. Die Triebwagen der LSE sind eine Sonderanfertigung. Auf der Adhäsionsstrecke leisteten die Fahrzeuge maximal 75 Km/h, in der Zahnstange bei 246 Promille Steigung immerhin 17,5 Km/h. Der Triebwagen hat einen geschweissten Stahl-Wagenkasten und ist mit zwei gleichen Triebdrehgestellen ausgestattet. Der Kasten war ursprünglich mit einem 40-plätzigen 2.Klasse Raucherabteil ausgestattet. Die Raucherabteile wurden gegen Ende der LSE Ära aus den Zügen verbannt. Mit dem Fahrplanwechsel 2005 wurde das Rauchen in Zügen in der ganzen Schweiz verboten.

Der Triebwagen mit der Nummer 5 war wohl das auffälligste Triebfahrzeug bei der LSE. Seit dem 19. September 2004 verkehrte das Fahrzeug in blauer Farbe als erste Werbelok der LSE für die Gesundheitskasse der Schweiz. Ab Januar 2005 wurden alle Fahrzeuge der LSE neu nummeriert und mit dem Zentralbahn-Logo gezeichnet. Im Ablieferungszustand trugen die Triebwagen noch kein LSE-Logo auf der Stirnwand und die Dächer waren silbergrau gestrichen. Die automatische Türschliessung war für die ehemaligen Fahrgäste der St.E.B neu und revolutionär. Erstmals in der Schweiz wurden bei den LSE-Triebwagen alle pneumatischen Anlagen auf einer platzsparenden Druckluft-Apparatetafel auf dem Dach des Fahrzeuges untergebracht. 1999 baute die LSE-Depotwerkstätte eckige Scheinwerfer ein und wechselte die Bestuhlung gegen moderne Polstersitze aus.

Der Triebwagen 5 wird historisch erhalten. Die zb Historic hat das Fahrzeug in Zusammenarbeit mit Partnern in den letzten Zustand der LSE zurück "lackieren" lassen. Der Triebwagen ist einsatzbereit und steht für Bahnevents zur Verfügung.